das Glossar

Blattgrad: bei Sieben des getrockneten Tees entstehen unterschiedliche Blattgrößen, Blattgrade sind kein unmittelbares Qualitätsmerkmal
Blend: eine Mischung unterschiedlicher Teesorten
BOP: Broken Orange Pekoe, Haupt-Broken-Grad in Sri Lanka (Ceylon), Südindien, Java und China; bei herkömmlicher Verarbeitung der Hauptsortierungsgrad des Kurzblatt-Tees, siehe Orange Pekoe
BOPF: Broken Orange Pekoe Fannings
BP: Broken Pekoe, braunschwarzer, schwerer Broken-Tee, überwiegend aus Indonesien, Ceylon und Südindien
BPS: Broken Pekoe Souchong, gröbste Blattsortierung unter den Broken Pekoes
Broken: Bezeichnung für den gebrochenen, kleinblättrigen Tee
Catechine: Bitterstoffe im Tee, denen die gesundheitsfördernde Wirkung des Tees nachgesagt wird
Chado: (jap. 茶道), die Japanische Teezeremonie als die höchste und vollendetste Form
Cha-sen: Bambusbesen zur Zubereitung von Matcha
Chop: nennt man die Tee-Ernte
Chun-Mee: kräftiger chinesischer Grüntee, kleines Blatt, entspricht etwa dem FOP bei Schwarztee
Clean: Bezeichnung für Tees gleichmäßiger Sortierung und ohne Fremdkörper
Cutter: Werkzeug zum Zerschneiden oder Brechen grober Teeblätter
CTC-Verfahren: für Crush, Tear, Curl, ein beschleunigtes industrielles Herstellungsverfahren für Schwarztees
Dust: gesiebter Tee"staub", der für Aufgussbeutel verwendet wird
Einwurf: hier werden die Stängel oder das Teeholz mitverarbeitet
Fannings: sind kleine, ca. 1 mm große Restpartikel, die in Aufgussbeuteln verarbeitet werden.
FBOP: Flowery Broken Orange Pekoe. Grober Broken-Tee mit einigen Blattspitzen. Kommt aus Assam, Indonesien, China und Bangladesch.
FBOPF: Flowery Broken Orange Pekoe Fannings. Broken-Tee mit einigen Blattspitzen und Fannings.
Fermentation: das Aufschließen und Oxidieren der Teeblätter in einer feuchten Umgebung
First Flush: die erste Ernte im Frühling. Meist dünner, aber aromatischer Aufguss.
Flowery: engl. „blumig“, attestiert dem Tee ein blumiges Aroma
Fluff: nennt man den haarigen Staub auf schwarzen Teeblättern
Flush: allgemein der Trieb eines Tee-Strauchs
FOP: Flowery Orange Pekoe. Grad der meisten einfachen indischen Blatt-Tees. Flowery beschreibt die zarten und feinen im Aufblühen begriffenen Blattanteile.
FTGFOP1: Finest Tippy Golden Flowery Orange Pekoe 1., hauptsächlich Darjeeling, teilweise auch Assam. Feinster Blattgrad, gleichmäßige Sortierung, tippy.
GBOP: Golden Broken Orange Pekoe. Zweite Sortierung, hpts. aus Assam, uneinheitlich im Blatt.
Gerbstoffe: im Tee haben verschiedene gesundheitsförderliche Wirkungen.
GFBOP: Golden Flowery Broken Orange Pekoe. Hauptsächlich in Assam produziert.
GFOP: Golden Flowery Orange Pekoe. Top-Grad des Tees aus Kenia.
Gunpowder: Zubereitungsart von Grünen Tees. Frühjahrspflückung, bei der die jungen Blätter zu kleinen Kügelchen gerollt werden.
In-between: zwischen First- und Second-Flush im Mai geernteter Tee mit mild-spritzigen Aroma
Infusion: Teeblätter nach dem Aufgießen
Karawanentee: Tee, der nicht über den billigeren Seeweg, sondern über den Landweg mit Karawanen nach Europa kommt.
Katechine: machen den Hauptbestandteil der Gerbsäuren im Tee aus.
Kluntje: spezieller Kandis für Schwarzen Tee, fester Bestandteil der ostfriesischen Teekultur
MIF: Milk In First, die Milch wird vor dem Schwarztee in die Tasse eingeschenkt
Natural Leaf: ganze grüne Teeblätter
Off-Grade: Orange Pekoe mit Holz oder Zweigen
OP: Orange Pekoe. Der Standard-Ceylon- und Java-Tee. Zum Teil langes, drahtiges Blatt. Orange steht für die königliche Qualität des ganzen, großen Teeblatts, nach dem niederländischen Haus Oranien benannt.
OP Sup.: Orange Pekoe Superior. Tippy, nur aus Indonesien.
Ostfriesentee: verschiedene Teemischungen auf der Basis von Assam Second Flush
Pekoe: Pekoe bezeichnet den Sortierungsgrad aus kürzeren und gröberen Blättern als beim Orange Pekoe.
Regentee: Tees, die während der Monsunzeit gepflückt werden
Samowar: (russ. самовар) russisch-türkische Teemaschine, in der der Tee in einem beheizten Kessel zubereitet wird
Schattentee: besonders hochwertige japanische Grüntees, die abgedeckt vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt angebaut werden. Prominentester Vertreter ist der Gyokuro.
Second Flush: Tee aus der Sommerernte, zumeist dunkel und kräftig
SFTGFOP1: Special Finest Tippy Golden Flowery Orange Pekoe 1., höchste Gradierung
Stalks: nennt man kleine Stöckchen und Äste, die bei der Produktion bestimmter Tees absichtlich nicht aussortiert werden. Kukicha etwa besteht ausschließlich aus gerösteten Stalks
TGBOP: Tippy Golden Broken Orange Pekoe. Feiner Broken aus Darjeeling und Assam, gleichmäßige Blattsortierung.
TGFOP: Tippy Golden Flowery Orange Pekoe. Hauptgrad in Darjeeling und Assam und steht für einen hohen Anteil an feinen Teeblättchen, an denen heller Flaum haftet, der auch nach der Fermentation erhalten bleibt und den beim Rollen austretenden, karamelisierenden Zellsaft bindet.
Theanin: ist ein wichtiger Geschmacksstoff im Tee.
TIF: Tea In First, der (Schwarz-)Tee wird vor der Milch in die Tasse geschenkt.
Tippy/Tip: bezeichnet die hellen, jungen Blattspitzen, die sich beim Aufguss nicht dunkel färben
Welken: das Ausbreiten frischer Teeblätter in der Sonne, meist auf so genannten Welktrögen



Es befinden sich im Moment keine Artikel in dieser Kategorie.